Wiesengrundturnier 2014

von Administrator

Eine Tradition lebt weiter – am 20./21.09.2014 wurde zum 24. Mal zum Wiesengrund-Turnier eingeladen. Der Reitverein Wiesengrund begrüßte auf der Reitanlage in Patzschwig an diesen beiden Tagen Familie, Freunde und natürlich jeden Pferdesportbegeisterten, um bei den zahlreichen Dressur- und Springprüfungen der Klassen E bis M dabei zu sein. Besonders viel Wert hatte der Veranstalter zudem erneut auf die Förderung des Nachwuchses gelegt, sodass auch in diesem Bereich einige Wettbewerbe dabei waren.

Der Startschuss fiel am 20.09.2014 bereits um 07:00 Uhr in der Früh. Wie gewohnt, waren zuerst die Dressurreiter an der Reihe. Auf zwei Vierecken wurden insgesamt 5 Dressurprüfungen und ein Springreiter-Wettbewerb abgehalten; parallel starteten die Nachwuchsreiter in der Reithalle in Dressurwettbewerben, Reiter-Wettbewerben und Führzügelprüfungen. Am späten Nachmittag wurde dann der erste Parcours aufgebaut, immerhin sollten noch zwei Springpferdeprüfungen und die Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse M folgen.

Am Sonntag waren dann ausschließlich Prüfungen im Bereich Springen ausgeschrieben. Los ging es mit einem Stilspringwettbewerb der Klasse E. Zudem wurde den Zuschauern durch zwei A-Springen, zwei Prüfungen der leichten und eine Springprüfung der mittelschweren Klasse sportliche Unterhaltung geboten. An beiden Tagen stand unter anderem auch die Qualifikation zum Hippologica-Team-Cup im Fokus. Zwei Teams, jeweils bestehend aus zwei Dressur- und zwei Springreitern, traten gegeneinander an, um bei der Hippologica, der Pferdemesse in Berlin vom 11. bis 14.12.2014 dabei sein zu können.

Mit Stolz konnte beim gesamten Turnier der ein oder andere vereinsinterne Erfolg gefeiert werden: im Reiterwettbewerb Schritt-Trab erritt sich Vivien Naumann mit Castello den ersten Platz; Charlotte Georgi landete mit Dolly auf Platz drei. Ausgeschrieben waren außerdem zwei Führzügelprüfungen, hier verdienten sich Lilly Grabe und Jolina Degenhardt den ersten Rang. Im Dressurwettbewerb der Klasse E ergatterte Marie Reiter mit Denver die silberne Schleife. Sehr erfolgreich war auch Antje Rietz mit Bandito. Sie gewann das Stilspringen Klasse E, war  in beiden  Dressurwettbewerben platziert und erreichte im Springreiter-Wettbewerb den dritten Platz. Im Stilspringen Klasse E war außerdem Lisa Marie Siegert  platziert. Kiara Georgi konnte mit Forrest das A* Springen für sich ientscheiden und den Sieg nach Hause holen. Im L-Springen erreichte sie noch einmal den 4. Platz. Alexandra Sprung vertrat den Verein in den Springprüfungen der mittelschweren Klasse und erritt sich hier einmal den 4. Rang. Sie ist außerdem Mitglied des Teams, welches sich am Ende für den Hippologica-Team-Cup qualifizieren konnte.

Kreismeisterschaften – wir sind dabei!

Reiterliches Können, Ehrgeiz und Engagement zahlte sich an diesem Septemberwochenende nicht nur örtlich, sondern auch auf Kreisebene aus. Da das Wiesengrund-Turnier das Letzte in der Wertung für die Kreismeisterschaft LK Wittenberg war, standen nach den Wertungsprüfungen die Kreismeister in den Kategorien Dressur Junioren/Junge Reiter, Dressur Reiter, Springen Junioren/Junge Reiter und Springen Reiter fest. Mit Stolz präsentiert der Reitverein Wiesengrund auch hier Vertreter aus den eigenen Reihen. Im Bereich Dressur Junioren/Junge Reiter sicherte sich Lisa-Marie Siegert den Kreismeistertitel; Vizemeisterin wurde Marie Reiter. Kiara Georgi belegte in der Kategorie Springen Junioren/Junge Reiter Platz zwei.

Das Rahmenprogramm – Stephan verteidigt seinen Titel

Damit das Wiesengrund-Turnier erneut ein Erfolg werden konnte, musste natürlich neben den sportlichen Höhepunkten auch ein entsprechendes Rahmenangebot her. So war es selbstverständlich ein Muss, dass alle Teilnehmer und Gäste zum Beispiel im Wiesengrund-Café kulinarisch bestens mit leckerem Kuchen und belegten Brötchen versorgt wurden. Ein wenig shoppen und stöbern konnte man am Stand von Reitsportartikel Pötzsch; für die kleinen Besucher standen zudem an beiden Tagen unsere Ponys beim Ponyreiten bereit. Ein echtes Highlight war aber das traditionelle Bierreiten, welches in jedem Jahr die Stimmung anheizt. 5 Reiter-Pferd-Paare vom RV Wiesengrund stellten sich abermals der Herausforderung, in einer bestimmten Zeit möglichst viel Bier an die trinkfesten Gäste zu verteilen. Als Sieger ging Stephan Pötzsch mit Lord hervor. Er konnte damit seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 8?